Erfahrungen & Bewertungen zu Studenten Umzugshelfer Berlin

Angebot: 2 Umzugshelfer für 2 Stunden mit LKW ab 80,-€ | inklusive Anfahrt und Sprit

Umzugshelfer ohne LKW

 

Umzugshelfer Tagespauschale ohne LKW

 

Umzugshelfer mit LKW

 

Umzugshelfer Tagespauschale mit LKW

 

Umzugskosten: So viel kostet ein Umzug wirklich

Wie viel ein privater Umzug oder ein Firmenumzug kostet, lässt sich pauschal nicht sagen. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Darunter beispielsweise, ob Sie alles selbst organisieren, private Umzugshelfer engagieren oder doch alles den Profis überlassen.

Was in jedem Fall immer anfällt, sind Umzugskisten und der Transport des Mobiliars von A nach B. Dazu kommen Spritgeld für Transporter, Auto oder LKW. Das müssen Sie auch bezahlen, wenn Sie eine Umzugsfirma beauftragen.

Hinzu kommt die organisatorische Arbeit, die viel Zeit in Anspruch nimmt. Je sorgfältiger der gesamte Umzug geplant ist, umso reibungsloser wird der Umzugstag schließlich ablaufen. Das gilt insbesondere auch für Firmenumzüge, damit die Arbeit schnellstmöglich nach dem Umzug wieder aufgenommen werden kann.

Was kostet ein Umzug mit professionellen Umzugshelfern?

Viele Umzugsfirmen bieten Umzüge zu Festpreisen an. Ein Festpreis macht den Umzug für Sie insgesamt einfacher kalkulierbar, wenn Sie im Vorfeld bereits wissen, wie viel die Umzugshilfe, der Transport und eventuell der Möbelaufbau und Küchenaufbau in der neuen Bleibe kostet.

Als Anhaltspunkt nehmen Umzugsfirmen bei ihrer Kostenberechnung vor allem die Quadratmeter der Wohnung, aus welcher Sie ausziehen. Das hat auch einen plausiblen Grund: in einer 50 Quadratmeter großen Wohnung gibt es in der Regel weitaus weniger Mobiliar zu verladen, als in einer 100 Quadratmeter großen Wohnung oder einem ganzen Haus. Ebenso spielt es eine Rolle, ob Sie Zusatzleistungen buchen, zum Beispiel das Einpacken in Umzugskisten, den Abbau der Möbel oder den Küchenaufbau. Besonders sperrige und schwere Möbelstücke, zum Beispiel ein Klavier, können extra berechnet werden.

Umzugskosten bei Nahumzügen und Fernumzügen

Sowohl bei einem privat organisierten Umzug, wie auch bei einem Umzug mit Umzugsfirma, spielt die Entfernung zwischen dem Auszugsort und der neuen Bleibe eine Rolle. Viele Umzugsunternehmen bieten einen Online-Umzugsrechner an. Angeben müssen Sie lediglich die Entfernung der beiden Orte sowie die Größe Ihrer derzeitigen Unterkunft, um einen Anhaltspunkt für die Kosten zu erhalten. Allerdings gilt auch hier: Sonderleistungen wie das Anschließen elektrischer Geräte, Spezialtransporte, Straßensperrungen oder die Abwicklung am Wochenende und Feiertagen erhöhen die Kosten. Der Rechner soll also nur einen ersten Überblick verschaffen.

Umzugskosten innerhalb der gleichen Stadt

Am günstigsten ist es, wenn Sie innerhalb einer Stadt beziehungsweise Stadtgebietes umziehen. Die zurückzulegenden Kilometer sind vergleichsweise gering und auch der Aufwand für Genehmigungen, wie etwa eine Straßensperrung für den LKW, sind einfacher zu regeln. Hingegen sind Umzüge, die über das Stadtgebiet hinaus gehen, in ein anderes Bundesland oder sogar ins Ausland, teurer. Beträgt die Fahrtstrecke insgesamt weniger als 100 Kilometer, kommen Sie mit einem Umzugsunternehmen recht günstig weg.

Umzugskosten außerhalb der Stadt

Je weiter weg Ihr zukünftiger Wohnort liegt, umso aufwendiger wird das gesamte Unterfangen. Das betrifft nicht nur die räumliche Entfernung und den damit verbundenen Zeitaufwand für die Fahrten. Genauso ist die Kommunikation zu Behörden für eventuell nötige Genehmigungen etwas umständlicher. Hinzu kommt, dass es mitunter nicht möglich ist, am gleichen Tag noch eine zweite Tour zu fahren. Im Ernstfall muss also alles auf einmal transportiert werden oder das Fahrzeug und die Umzugshelfer zwei Tage zur Verfügung stehen.

Umzugskosten für Brandenburg

Planen Sie einen Umzug innerhalb von Brandenburg, können hier die Umzugskosten erheblich variieren. Das liegt hauptsächlich an den großen Entfernungen und den damit verbundenen Fahrtzeiten und Fahrtkosten, die in Brandenburg zustande kommen können. Achten Sie daher auch hier zunächst auf die Kilometer und ob eine oder mehrere Fahrten nötig sind. Dabei kann es zum Teil günstiger sein, einen LKW zu buchen und nur eine Tour zu fahren, als mit dem Transporter zwei Tage umzuziehen. Die Umzugsfirma kann Sie dabei beraten.

Was kosten Umzugshelfer mit LKW?

Keine Frage: ein LKW ist teurer als ein Auto oder ein Transporter. Allerdings können Sie mit einem LKW auch deutlich mehr transportieren. Ziehen Sie innerhalb einer Stadt um beziehungsweise ist die Entfernung zum Umzugsort gering, können Sie gegebenenfalls mit einem Transporter mehrfach hin und her fahren. Ziehen Sie jedoch weiter weg, kann das schon allein aus zeitlichen Gründen nicht immer möglich sein.

Bei einem Umzugs-LKW können Sie mit ungefähr 200 bis 250 Euro pro Tag rechnen. Dabei handelt es sich aber nur um die Miete selbst. Hinzu kommt eine Kaution, wenn Sie den Fahrer selbst stellen oder die Kosten für einen Fahrer einer Umzugsfirma. Ebenfalls ist in dem genannten Preis der Kraftstoff noch nicht enthalten, welcher verfahren wird. Außerdem bezieht sich diese Angabe auf 100 Kilometer insgesamt. Dieses Limit verwenden viele Umzugsfirmen als erste Preisstufe. Müssen Sie eine weitere Strecke zurücklegen oder mehrmals fahren, erhöhen sich die Kosten für den Umzugs-LKW.

Was kostet ein Umzug als Student?

Studenten haben oft nicht viel Geld für einen Umzug zur Verfügung. Für viele kommt eine Umzugsfirma daher von vornherein nicht in Frage. Was viele aber nicht wissen: manche Umzugsfirmen bieten für Studenten extra eine sogenannte Beiladung oder einen Teilumzug an. Ist in einem Transporter oder LKW noch Platz für die Einrichtung eines WG-Zimmers oder einer kleinen Studentenwohnung, vergeben die Unternehmen diesen Platz kostengünstig an Studenten, die umziehen. Nach einer Beiladung zu fragen macht Sinn, wenn ein ganzer Transporter beispielsweise zu groß wäre. Sprechen Sie das Umzugsunternehmen einfach darauf an.

Was kostet ein Umzug mit Studenten als Umzugshelfer?

Viele Studenten bieten sich neben dem Studium als Möbelpacker an und verdienen sich damit etwas zusätzlich. Vorteilhaft für Sie, wenn Sie Studenten als Umzugshilfe engagieren, ist der, im Vergleich zu den Profis, niedrige Stundenlohn, den Sie mitunter noch verhandeln können.

Was kostet ein Umzug bei einer 3-Zimmer-Wohnung?

Eine durchschnittliche 3-Zimmer-Wohnung hat ungefähr 80 Quadratmeter. Die Umzugskosten belaufen sich, mit einem Umzugsunternehmen, auf 800 bis 1200 Euro, sofern Sie innerhalb der gleichen Stadt umziehen. Bei einer Entfernung ab 100 Kilometern müssen Sie mit durchschnittlich 1100 Euro rechnen. Beträgt die Entfernung mehr als 500 Kilometer, erhöht sich der Preis schon auf um die 1500 Euro.

Umzugsfirma Kosten von der Steuer absetzen

Ein Umzug aus beruflichen Gründen, können Sie steuerlich absetzen. Dafür ist eine Umzugspauschale vorgesehen, die seit 1.04.2022 886 Euro pro alleinstehender Person und bei Ehen und eingetragenen Lebensgemeinschaften 1476 Euro insgesamt und pro Jahr beträgt.

Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten (BMF: Steuerfreier Umzugskostenpauschbetrag)